Wärmemarkt

Wärmemarkt

Das IW3-Projekt „Integrierter Wärmemarkt“ zielt darauf ab, durch neuartige Handels-, Vermarktungs- und Nachweismechanismen einen Beitrag zur Dekarbonisierung der Fernwärme zu leisten. Das Vorhaben entwickelt hierzu einen umfassenden innovativen Ansatz, der alle wesentlichen Aspekte einer Wärmeversorgung abdeckt.

Digitaler Marktplatz für lokale Wärmemengen

Das Projekt IW³ setzt auf eine konsequente digitale Vernetzung: Damit sollen die Erzeugung und der Handel von Wärme so effizient wie möglich gestaltet und die Schnittstellen zwischen Wärme- und Strommarkt verbessert werden. Ein sogenanntes intelligentes Wärmenetz verbindet die unterschiedlichen Energieerzeuger über ein virtuelles Kraftwerk. Wann die einzelnen Anlagen zum Einsatz kommen, soll durch detaillierte Prognosen des Wärmebedarfs optimal gesteuert werden.

Auf einem digitalen Wärmemarktplatz werden lokale Wärmemengen verschiedenster Herkunft und mit verschiedenen Eigenschaften angeboten. Wie auf einem Marktplatz im wortwörtlichen Sinne kommen dort die Energiemengen aus lokaler Erzeugung und alle Verbraucher zusammen. Der Marktplatz berücksichtigt dabei die besonderen Anforderungen aus dem Wärmesektor wie beispielsweise die Transportkosten, Anlagenkapazitäten, den Einfluss von Temperaturen und die lokale Reichweite.

Wärmemarktplatz
Nachweisführung für grüne Fernwärme

Zur Bilanzierung und Kennzeichnung der Wärmeversorgung werden im Rahmen des Projekts IW³ zwei unterschiedliche Verfahren erforscht, eingesetzt und verglichen: einerseits ein bilanzielles Herkunftsnachweisregister und andererseits ein Echtzeitnachweis auf Basis der Blockchain-Technologie.

Als Pilotvorhaben für Deutschland zielt die Entwicklung eines Herkunftsnachweisregisters für grüne Fernwärme darauf ab, eine Zuordnung grüner Wärmemengen zu Gebäuden und Quartieren zu ermöglichen. Die Vermarktung grüner Fernwärme als eigenständiges Produkt könnte zukünftig dazu beitragen, die Wirtschaftlichkeit von Projekten zur Fernwärmeerzeugung aus erneuerbaren Energien und Abwärme zu verbessern.

Der Echtzeit-Nachweis zielt darauf ab, eine anlagenspezifische und verbrauchssynchrone Nachverfolgung von Energiemengen möglich zu machen. Zu diesem Zweck werden Blockchain-Technologie und Smart Meter-Infrastruktur kombiniert, um CO2-freie Energie zu vermarkten.