FAQ

Häufig gestellte Fragen

IW³ steht für „Integrierte WärmeWende Wilhelmsburg“ – ein innovatives Energiewende-Projekt, das im stark wachsenden Hamburger Stadtteil Wilhelmsburg verwirklicht werden soll. Dort möchten wir eine dezentrale, energieeffiziente und CO2-neutrale Wärmeversorgung etablieren, die auf erneuerbaren Energien beruht.

Unser Anspruch ist es, ein neues Konzept auf die Beine zu stellen, das ausgehend von der Hansestadt Hamburg auch Vorbild für die gesamte Branche und andere Kommunen in Norddeutschland sein kann.

Aktuelle Informationen rund um den Bau der Geothermie-Anlage finden Sie im Projekttagebuch der Hamburg Energie Geothermie GmbH. Zu den einzelnen Vorhaben des Projekts IW³ – Integrierte WärmeWende Wilhelmsburg – finden außerdem mehrere Info-Veranstaltungen für alle interessierten Bürger:innen statt. 

Das wichtigste Ziel des Projektes IW³ – Integrierte WärmeWende Wilhelmsburg – ist die Wärmeversorgung mit erneuerbaren Energien. Ein zentraler Baustein dafür ist die Nutzung von Erdwärme: Geplant ist dafür die Errichtung einer Geothermieanlage und der Ausbau des angeschlossenen Wärmenetzes. Die Erdwärme ergänzt die bereits vorhandenen erneuerbaren Energien wie Windkraft und Solarthermie. Durch die Verwendung von sektorenübergreifenden Technologien wie Wärmepumpen oder sogenannten Power-to-Heat-Anlagen (info) kann mit selbst erzeugtem erneuerbarem Strom in Zukunft eine CO2-neutrale Wärmeversorgung in Wilhelmsburg entstehen.

Um Wärmeüberschüsse des Sommers im Winter nutzen zu können, ist die Errichtung eines saisonalen Speichers, eines sogenannten Aquifer-Wärmespeichers vorgesehen. Ein digitaler Wärme-Marktplatz bündelt alle lokalen Energieerzeuger und Verbraucher und ermöglicht so eine kosteneffiziente und klimafreundliche Versorgung von Gebäuden.

Private Haushalte verwenden mehr als drei Viertel ihres gesamten Energieverbrauchs allein für die Wärmeversorgung, die zumeist noch aus fossilen Quellen stammt. Hier steckt also sehr großes Klimaschutz-Potenzial! Daher ist unser Ziel: Eine nahezu CO2-freie dezentrale Wärmeversorgung für Neu- und Bestandsbauten etablieren, die ohne fossile Energieträger auskommt. Erstmals erhalten Kunden in Wilhelmsburg dann – ähnlich wie bei der Stromversorgung – die Möglichkeit zu wählen, ob ihre Wärmeversorgung aus erneuerbaren Energien stammen soll.

Ende 2021 beginnt das Projekt IW³ mit der Errichtung einer Geothermie-Anlage in Wilhelmsburg. Parallel wird die weitere Infrastruktur wie ein Heizhaus, Netz- und Hausanschlussleitungen geschaffen. Wir rechnen damit, ab 2023 die ersten Haushalte in Wilhelmsburg mit natürlicher Erdwärme zu versorgen.

Das Projekt wird von HAMBURG ENERGIE gemeinsam mit den Partnern HAMBURG ENERGIE Geothermie (www.geothermie-wilhelmsburg.de) , CONSULAQUA (www.consulaqua.de), Hamburg Institut Research (www.hamburg-institut.com), HAW Hamburg (www.haw-hamburg.de) und CAU Kiel (www.uni-kiel.de) umgesetzt.

Insgesamt investieren wir 70 Millionen Euro in die Umsetzung der erneuerbaren Wärmeversorgung in Wilhelmsburg. Aufgrund des innovativen und zukunftsweisenden Ansatzes für eine klimafreundliche Wärmeversorgung fördert das Bundeswirtschaftsministerium das Projekt im Rahmen des Förderprogramms „Reallabore der Energiewende“ mit einer Summe von bis zu 22,5 Millionen Euro.

Die Reallabore der Energiewende sind Teil des 7. Energieforschungsprogramms, mit dem die Bundesregierung Forschung und Entwicklung im Bereich zukunftsweisender Energietechnologien unterstützt. Im Rahmen des Energieforschungsprogramms werden Unternehmen und Wissenschaft gefördert, die neue Technologien und Lösungen für die Energiewende erarbeiten.

Sie haben mehr Fragen? Dann melden Sie sich gerne bei uns.